Mehr als die Hälfte der Grundschüler sieht schlecht

Gemeinsame Sehtest-Aktion von Optiker Bode und HAMBURGER ABENDBLATT offenbart Sehschwächen

showimage Mehr als die Hälfte der Grundschüler sieht schlecht

Carsten Bode und Sandra Bode-Allwardt, die Initiatoren der großen Sehtestaktion

Eine Vielzahl von Grundschulen war dem Aufruf der Kooperation gefolgt und hatte sich für die kostenlose Sehtestaktion unter dem Motto “Für Kinder mit mehr Durchblick” beworben. Fünf Schulen wurden ausgewählt und im Rahmen der einwöchigen Tour besucht. Die Messungen der Experten ergaben, dass von insgesamt 835 untersuchten Schülern und Schülerinnen der ersten bis vierten Klasse 443 eine nicht oder nicht ausreichend behandelte Sehschwäche aufweisen. 53 Prozent der Kinder wurde somit zur weiteren Untersuchung ein Besuch beim Augenarzt empfohlen.

Auf Sehtest-Tour für mehr Vorsorge
Mit der Aktion wollten Optiker Bode und das HAMBURGER ABENDBLATT Eltern und Schulen für das Thema der vorbeugenden Augenprüfung sensibilisieren. Denn seit 2009 die bis dato gängigen schulärztlichen Untersuchungen in vielen Bundesländern wegfielen, wird die Entwicklung der Sehkraft bei Kindern häufig nicht ausreichend kontrolliert und Schwächen bleiben unentdeckt – mit der Vorsorgeuntersuchung verschwand auch der Präventionsgedanke aus dem Bewusstsein vieler Eltern, so die Vermutung. Der Test bestätigt dies: “Das Resultat hat uns im negativen Sinne überrascht. Die Ergebnisse variierten zwischen den Schulen, aber dass im Mittel so viele Schüler eine mangelnde Sehleistung erkennen lassen, ist alarmierend”, so Lars Oesterwinter, Augenoptikermeister bei Optiker Bode. Mit einem speziellen Computer-Sehtestgerät prüfte er im Aktionszeitraum die Sehkraft der Kinder an den einzelnen Schulen.

Gemeinsam für besseres Sehen
Die Sehtestaktion zeigt außerdem die Gefahren unbehandelter Sehprobleme auf: Bleiben Sehschwächen unentdeckt, können sie die geistige Entwicklung der Kinder beeinträchtigen und Probleme in der Schule verursachen. Das Lernen fällt schwer, Motivation und Selbstbewusstsein, aber auch die sozialen Beziehungen der Kinder leiden. Aus diesem Grund setzen sich die Aktionspartner für frühzeitige und regelmäßige Sehtestkontrollen bei Schulkindern ein. In der ersten Jahreshälfte 2014 soll die Aktion fortgesetzt werden: “Die positive Resonanz auf die Sehtests auf der einen und die schlechten Ergebnisse auf der anderen Seite zeigen, wie wichtig Kontrollen der Sehfähigkeit bei jungen Schülern sind – und bestärken uns darin, die Aktion nächstes Jahr fortzuführen”, sagt Carsten Bode, Geschäftsführer von Optiker Bode.

Bildrechte: Optiker Bode

Über Optiker Bode
Die Optiker Bode GmbH zählt zu den vier größten Augenoptik-Unternehmen in Deutschland. Der 1938 in Hamburg-Barmbek gegründete mittelständische Familienbetrieb wird bereits in dritter Generation von der Familie Bode geleitet. Mit 73 Filialen und 450 Mitarbeitern in den Bundesländern Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Berlin, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern ist Optiker Bode branchenprägend in Norddeutschland. Optiker Bode bietet von der professionellen Beratung über Augenprüfungen bis zu einem breiten Produktportfolio das komplette Leistungsspektrum eines modernen, qualitätsorientierten Optikers. Im unabhängigen Test der Stiftung Warentest wurde Optiker Bode als einziges Unternehmen mit der Note “gut” als Testsieger ausgezeichnet. Weitere Informationen unter: www.Optiker-Bode.de, www.facebook.com/OptikerBode

Kontakt
Optiker Bode
Tina Fahrenbach
Kirchentwiete 37-39
22765 Hamburg
040 398035564
fahrenbach@sl-kommunikation.de
http://www.optiker-bode.de

Pressekontakt:
Straub & Linardatos GmbH
Tina Fahrenbach
Kirchentwiete 37-39
22765 Hamburg
040/398035-564
fahrenbach@sl-kommunikation.de
http://www.sl-kommunikation.de