Frankreichs Markt für Energieeffizienz im Gebäudebereich boomt

Gesetzliche Vorgaben zwingen zur Sanierung – deutsche Unternehmen provitieren von der Nachfrage

Düsseldorf – Wie Germany Trade & Invest (gtai vom 22.12.2010) aktuell mitteilte, setzt Frankreich intensiv auf Energieeffizienz im grünen Bausektor. Das verstärkt das Interesse deutscher Unternehmen wie am Beispiel von Knauf Insulation deutlich wird. Das Unternehmen errichtete jüngst eine Glaswolle-Fertigungsstraße für über 130 Mio. Euro. Die Geschäftschancen in Frankreich sind daher Thema eines Seminars der Düsseldorfer Unternehmensberatung windConsultant am 27. Januar 2011.

In der Energieeffizienz dürften nach Einschätzung von GTAI im kommenden Jahrzehnt die „größten Impulse“ liegen. Das bietet Chancen für grüne Bauunternehmen, Energieeffizienz-Zulieferer, Architekten und Dienstleister.

Die französischen Ziele für Klimaschutz, Umwelterhaltung und Energieeffizienz wurden für den Zeitraum 2009 bis 2020 festgelegt. Verabschiedet wurde das Umweltgesetz „Loi Grenelle 1“ im Juli 2009, im Juni 2010 folgte „Loi Grenelle 2“. Gemäß Grenelle 1 müssen alle neuen öffentlichen Gebäude und Gewerbeimmobilien ab 2010 den Standards für Niedrigenergiegebäude BBC mit einem durchschnittlichen Primärverbrauch von unter 50 kWh/qm/Jahr entsprechen. Ab 2012 gilt dies auch für alle neuen Wohngebäude. „Ab 2020 müssen alle Neubauten dem Positivenergie-Konzept BEPOS (bâtiment énergie positive) genügen, somit mehr Energie erzeugen als verbrauchen.“

Frankreichs gesamter Wohnungsbestand umfasst rund 31 Mio. Einheiten. Das Programm sieht für den Zeitraum 2009 bis 2012 ein erstes Paket von 800.000 Renovierungen vor, ab 2013 eine Steigerung auf 400.000 Einheiten pro Jahr. Die staatliche französische Umweltagentur Ademe geht davon aus, dass der Markt von 2007 bis 2012 von 9,1 Mrd. auf 22 Mrd. Euro anwachsen werde. Für Büroneubauten werden ab dem 28.11.2011 ebenfalls Höchstgrenzen für den Energieverbrauch gelten.

Wie deutsche Unternehmen von diesem Boom profitieren können, ist Thema eines Seminars der Unternehmensberatung windConsultant am 27. Januar 2011 in Düsseldorf. Konkret geht es um rechtliche Rahmenbedingungen, den praktischen Zugang zu öffentlichen Aufträgen, notwendige Zertifizierungen etc. Berichte aus drei französischen Regionen und Unternehmensberichte runden die Veranstaltung ab. Es referieren u.a. die Kanzlei Epp, Gebauer & Kühl, e3architekten und die Invest in France Agency.

Weitere Informationen unter www.windConsultant.de.

Die Düsseldorfer Unternehmensberatung windConsultant – Annette Nüsslein bietet Unternehmen praktische Hilfen und nützliche Kontakte beim Einstieg ins Auslandsgeschäft.
windConsultant – Annette Nüsslein
Annette Nuesslein
Benrodestraße 83
40597
Düsseldorf
info@windconsultant.de
0211 / 56695-104
http://windconsultant.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Related Posts

Begin typing your search term above and press enter to search. Press ESC to cancel.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen