WirtschaftsWoche berichtet positiv über ForestFinance-Waldinvestments

Nachhaltige ForestFinance-Forstinvestments sind umweltfreundlich und rentabel

Deutschlands größte Finanzzeitschrift “WirtschaftsWoche” berichtet in der aktuellen Ausgabe 49/2010 ausführlich positiv über die Investmentangebote des Bonner Waldinvestmentanbieters ForestFinance. “Krisensicher und renditestark – so werden Investments in Wälder gepriesen. Doch nur wenige taugen”, schreibt die WirtschaftsWoche und betont: “Eine rühmliche Ausnahme: das Bonner Unternehmen ForestFinance (…). Die Produktpalette der Bonner reicht vom “BaumSparVertrag” für monatlich 33 Euro über das “Waldsparbuch” mit einer Mindestanlage von 3.250 Euro bis zum “WoodStockInvest” für 31.000 Euro. (…) Recht neu im Programm sind CacaoInvest und GreenAcacia. Bei ihnen liegt der Reiz in den früh einsetzenden Ausschüttungen und im Fall von GreenAcacia einer kürzeren Gesamtlaufzeit.”

Auszahlungen an Investoren übertrafen deutlich die Erwartungen:
“Wald erhält das Vermögen und lässt es wachsen – in guten wie in schlechten Zeiten”, schreibt die WirtschaftsWoche weiter. “In Panama (…) können sich Anleger bereits seit Mitte der Neunzigerjahre ökologischen Edelholzaufforstungen beteiligen. Inzwischen erhalten sie die ersten Auszahlungen aus ihrem Investment. Diese übertrafen deutlich die Erwartungen.”
Im ersten Halbjahr 2010 führte ForestFinance in Panama erstmals in mehreren hundert Hektar in größerem Umfang Wertforstungen durch. Bis Juni wurden Teak-, Amarillo-, Mahagoni- und Zapatero-Bäume geerntet und als Rundholz vermarktet. Für ForestFinance war dies die erste größere Wertforstung in den Wäldern, die in den Jahren 1997 bis 2000 aufgeforstet wurden. ForestFinance Geschäftsführer Harry Assenmacher: “Es ist wirtschaftlich sehr erfreulich, dass wir selbst für diese jungen Durchforstungshölzer einen Durchschnittspreis von 200 USD pro Festmeter erzielten.” Abhängig von Holzart und Dicke schwankten die Festmeterpreise zwischen 120 und 300 USD. Die ursprüngliche Preisprognose der 1990er Jahre wurde damit um 50 bis 150 Prozent übertroffen. “Die Ertragsaussichten für qualitativ hochwertige und ökologisch zertifizierte Edelhölzer sind auch in Zukunft sehr Erfolg versprechend, wenn forstlich gute Arbeit geleistet wurde”, kommentiert Assenmacher das Ergebnis. Der längere Artikel der WirtschaftsWoche ist online abrufbar unter http://goo.gl/kWlIk

Über die WirtschaftsWoche:
Die Wirtschaftswoche (eigene Schreibweise: “WirtschaftsWoche”) ist das auflagenstärkste deutsche Wirtschaftsmagazin. Es wird von der Verlagsgruppe Handelsblatt herausgegeben, die auf Wirtschaftsmedien spezialisiert ist. Die WirtschaftsWoche und das täglich erscheinende “Handelsblatt” sind die auflagenstärksten Kernmedien des Verlags. Aktuell erscheint die WirtschaftsWoche mit über 175.000 Verkaufsexemplaren. An den Wertpapierbörsen Frankfurt und Düsseldorf ist die Wirtschaftswoche Pflichtblatt. Jährlich veröffentlicht die Wirtschaftswoche ein Hochschulranking, das auf der Befragung von 600 Personal- und Recruitingverantwortlichen beruht.

Das ForestFinance-Konzept:
Alle ForestFinance-Mischwälder werden nach strengen ökologischen Richtlinien auf ehemaligen Brach- und Weideflächen aufgeforstet. Durch die Aufforstungen wird CO2 jahrzehntelang gebunden, Regenwälder werden geschont und artenreiche Mischwälder neu geschaffen. Bei der Abschlußernte findet keine vollständige Rodung statt, so dass ein artenreicher Mischwald bestehen bleibt.

Über ForestFinance:
Die Bonner ForestFinance Gruppe bewirtschaftet mehrere tausend Hektar ökologischer Forstflächen in Panama und Vietnam. Das Unternehmen ist auf Waldinvestments spezialisiert, die lukrative Rendite mit ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit verbinden. ForestFinance erhielt vor kurzem als weltweit erstes deutsches Unternehmen den “FSC Global Partner Award” im Bereich “Financial Services”. Das FSC-Siegel ist das weltweit anerkannteste Siegel für sozial- und umweltverträgliche nachhaltige Forstwirtschaft. Interessenten können zwischen verschiedenen Produkten der nachhaltigen Tropenforstwirtschaft wählen. Bereits ab 33 Euro monatlich ist mit dem BaumSparVertrag ein eigener Tropenwald möglich. Neu im Programm ist GreenAcacia ab 2.250 Euro, ein nur siebenjähriges Waldinvestment mit jährlichen Erträgen. Eine Feuerversicherung und Nachpflanzgarantie für die risikoreicheren fünf Anfangsjahre sowie fünf Prozent Sicherheitsflächen tragen in Panama zur Investorenabsicherung bei.
Weitere Informationen finden Sie unter www.ForestFinance.de

Über ForestFinance:
Die ForestFinance Gruppe bewirtschaftet über 3.500 Hektar ökologischer Forstflächen in Mittelamerika (Panama) und Asien (Vietnam). Sie ist auf Waldinvestments spezialisiert, die lukrative Rendite mit ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit verbinden.
ForestFinance wurde unlängst für seine Verdienste mit dem “FSC Global Partner Award” im Bereich “Financial Services” ausgezeichnet.
Interessenten können zwischen verschiedenen Produkten der nachhaltigen Tropenforstwirtschaft wählen. Beim BaumSparVertrag werden für einen monatlichen Sparbetrag zwölf Bäume pro Jahr gepflanzt und nach 25 Jahren geerntet. Das WaldSparBuch bietet 1.000 m2 tropischen Wald mit Rückkaufgarantie. Für Investoren, die 10.000 m2 mit Grundeigentums-Möglichkeit aufforsten lassen wollen, ist WoodStockInvest das richtige Produkt. CacaoInvest ist ein Investment in Biokakao und Edelholz, mit jährlichen Ausschüttungen bereits ab dem zweiten Jahr. GreenAcacia ist ein nur siebenjähriges Waldinvestment mit jährlichen Erträgen.
Eine Feuerversicherung für die risikoreichen ersten fünf Wachstumsjahre sowie fünf Prozent Sicherheitsflächen tragen den Produkten zur Absicherung der Investoren bei.
Weitere Informationen finden Sie unter www.ForestFinance.de

Forest Finance Service GmbH
Michael Vanallen
Eifelstr. 20
53119 Bonn
0228/94 37 78-0

www.ForestFinance.de

Pressekontakt:
www.forestfinance.de
Michael Vanallen
Eifelstr. 20
53119
Bonn
info@forestfinance.de
0228/94 37 78-0
http://ForestFinance.de