Das Markgräflerland im Frühjahr: Wandern, Wein und Blüten

Das Markgräflerland im Frühjahr: Wandern, Wein und Blüten

Das Markgräflerland im Frühjahr: Wandern, Wein und Blüten

(NL/1568876910) MÜLLHEIM/MARKGRÄFLERLAND. Im Frühjahr präsentiert sich das Markgräflerland im Südwesten Deutschlands von seiner Sonnenseite. Denn sobald milde Lüfte vom Mittelmeer in die Urlaubsregion strömen, zeigen sich die Weinberge und Obstwiesen am Fuße des Schwarzwalds in einer imposanten Farbenpracht. Ein willkommener Anlass also, um bei einer Wanderung in den wärmenden Sonnenstrahlen Körper und Geist in Form zu bringen. Ein solcher Erholungsstripp lohnt sich aber auch aus einem anderen Grund: Um diese Zeit feiert die Region den Gutedel die Rebsorte, die das Markgräflerland seit zwei Jahrhunderten prägt. Gebührend gefeiert wird in diesem Jahr zudem das Jubiläum 60 Jahre Badische Weinstraße. Auf dem Festkalender Markgräflerland stehen deshalb vom 1. bis 31. Mai weitere 19 Veranstaltungen rund um Wein und Kulinarik.

Das Markgräfler Wiiwegli ein Klassiker unter den Wanderstrecken

Der Wein und die Rebberge prägen das breite Netz markierter Wanderwege sowie Wein- und Waldlehrpfade durch die Hügel- und Wiesenlandschaft der Region. Als Beigabe gibt es schöne Panoramaaussichten in die elsässischen Vogesen und den Schweizer Jura. Ein Klassiker unter den Wanderwegen ist das Markgräfler Wiiwegli, das von Freiburg bis Weil am Rhein auf einer 77 Kilometer langen Strecke von Winzerdorf zu Winzerdorf führt und im vergangenen Jahr mit dem Artvinum Award ausgezeichnet wurde. Unterwegs können sich die Wanderer dabei in gemütlichen Straußenwirtschaften und Gaststuben oder an Rastplätzen am Wegesrand stärken.

Internationaler Gutedel Cup am 24. April und 132. Müllheimer Weinmarkt am 25. April

Den Auftakt der Festivitäten machen der Internationale Gutedel Cup am 24. April 2014 im Kurhaus von Badenweiler und der 132. Müllheimer Weinmarkt am 25. April 2014 im Bürgerhaus von Müllheim. Beim Internationalen Gutedel Cup verkosten Experten nach strengen Kriterien, was im Jahr 2013 in den Kellern eingelagert wurde, und küren bei der feierlichen Preisverleihung die Besten des neuen Gutedeljahrgangs aus dem Markgräflerland, aus Saale-Unstrut und der Schweiz. Die jungen Weine kommen passend zur Jahreszeit aus dem Keller. Denn der Gutedel gilt mit seiner Frische und Fruchtigkeit als bester Begleiter des Markgräfler Spargels, der Ende April aromatisch ebenfalls zur Höchstform aufläuft. Am nächsten Tag präsentieren beim Müllheimer Weinmarkt bis zu 60 Weinbaubetriebe und Winzergenossenschaften über 300 Weine aus dem Markgräflerland. Rund 1.200 Weinliebhaber besuchen jährlich den ältesten Weinmarkt Badens.

Das Markgräflerland feiert 60 Jahre Badische Weinstraße

Das 60-jährige Jubiläum der Badischen Weinstraße, die von Baden-Baden bis an die Schweizer Grenze führt, wird Anfang Mai mit über 150 Weinfesten, Events, Aktionen und Kulinarischen Weinwanderungen gefeiert. Wegen ihrer Dorfgasthöfe mit vielfach ausgezeichneter Küche und regionalen Spezialitäten von Forelle und Wild bis zu Spargel und Speck gilt sie vielen auch als Badens Schlemmerstraße. Im Markgräflerland stehen unter anderem Hoffeste bei den Winzern, Weingenusstouren mit dem Oldtimerbus und dem Wein-Express Chanderli, Weinproben mit Kellerführungen sowie eine E-Bike-Tour auf dem Wiiwegli auf dem Programm. Informationen zu den Veranstaltungen gibt es unter www.markgraefler-land.com sowie unter www.badische-weinstrasse.de.

Weingenusstour – Gutedelwandertag am 29. Mai

Wandern und Wein stehen auch im Mittelpunkt zweier großer Frühjahrsevents, die in diesem Jahr zugleich auch ein Jubiläums-Highlight sind. An erster Stelle steht der Gutedelwandertag im südlichen Markgräflerland. Auf einer rund 14 Kilometer langen Strecke laden die Winzer am Donnerstag, 29. Mai (Christi Himmelfahrt), zu einer Weingenusstour mit herrlichem Panorama auf der alten Römerstraße und dem Markgräfler Wiiwegli ein. Sie führt vom Kurort Bad Bellingen im Norden bis zur Winzergemeinde Efringen-Kirchen im Süden im Dreiländereck von Deutschland, Frankreich und der Schweiz und kann von beiden Orten aus begonnen werden. Entlang der Strecke geht es durch eine blühende Naturlandschaft mit Obstwiesen und Weinbergen sowie durch die malerischen Dörfer Bamlach, Blansingen und Huttingen, verbunden mit atemberaubenden Ausblicken auf den Rhein. Für den Gutedelgenuss sorgen 14 Verkostungsstationen an Ständen, Weinbrunnen und in schmucken Winzer-höfen, an denen die Winzer ihre Weine ausschenken. Mit regionalen Gerichten vom einfachen Vesper bis zur gutbürgerlichen badischen Küche warten zudem zahlreiche Stände und Gaststätten. Am südlichen Endpunkt in Efringen-Kirchen lädt die Bezirkskellerei Markgräflerland, der größte Weinbaubetrieb der Region, zudem zum Tag der offenen Tür.

Private Weingüter laden am 31. Mai und 1. Juni in ihre Keller ein

Ein Jubiläums-Weinerlebnis der anderen Art bieten am anschließenden Wochenende am 31. Mai. und 1. Juni mehr als 20 private Weingüter. Unter dem Motto Den Markgräflern ins Glas geschaut öffnen sie Weinkennern und Interessierten ihre Keller zu einer kostenlosen Verkostung der neuen Weine des Jahrgangs 2013. Die Weingüter, die von Ebringen südlich von Freiburg bis Weil am Rhein an der Schweizer Grenze ansässig sind, werden zwischen 11 Uhr und 18 Uhr geöffnet sein. Die Besucher können bei einer individuellen Entdeckungstour die Weingüter ihrer Wahl ansteuern und dabei die Vielfalt der Weinwirtschaft der Region kennenlernen im Gespräch mit den Winzern, die vom Ausbau ihrer Weine berichten und zum Teil zu spontanen Kellerführungen einladen. Unter den teilnehmenden Betrieben befinden sich VDP-Weingüter sowie Weingüter, die von Frauen geführt werden und dem Netzwerk Vinissima Frauen und Wein e.V. angeschlossen sind. Stark vertreten sind auch Ecovin- und Demeterbetriebe.

Ein Geheimtipp: die Kirschblüte im Eggener Tal

Zum Blütenwandern lädt das Eggenertal beim Weinort Schliengen: Denn jedes Jahr verwandeln im Frühling die Blüten von tausenden Kirschbäumen dieses kleine Tal oberhalb der Rheinebene in ein glänzend weißes Blütenmeer. Auch kulinarisch werden Wanderer hier verwöhnt. Der mehr als 250 Jahre alte Gasthaus Ochsen in Feldberg bietet den Gästen eine gelungene Melange aus gehobener badischer, alemannischer und französischer Küchentradition. Das Eggenertal mit seinen idyllischen Orten Nieder- und Obereggenen, Schallsingen und Feldberg ist aber nicht nur Ausgangspunkt für schöne Spaziergänge unter blühenden Kirschbäumen. Von hier aus führen weitere Touren zum Schloss Bürgeln, dem Wahrzeichen des Markgräflerlandes, oder auch in den Schwarzwald auf den 1.165 Meter hohen Hochblauen mit seiner prachtvollen Aussicht auf das Dreiländereck, die Schweizer Alpen und die Vogesen im benachbarten Elsass.

Weiter Infos unter:
www.markgraefler-land.com
www.markgraefler-wein-ev.de
www.markgraefler-weingueter.de
www.muellheim.de
www.schliengen.de

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Werbegemeinschaft Markgräflerland GmbH
Sabine Lang
Bismarckstraße 3
79379 Müllheim
07631-801501
slang@markgraefler-land.com
www.markgraefler-land.com

Teilen Sie diesen Presseartikel