Der Weg zum Coach & Prozessbegleiter: Die Ausbildung als Entwicklungsprozess

Managementtrainer und Coaching-Experte Hans-Georg Huber geht mit seiner Ausbildung zum Coach und Prozessbegleiter in die 13. Runde

Wer nach neuen beruflichen Perspektiven sucht, und mit sich selbst noch lange nicht am Ende ist, wer sich begeistert, wenn Menschen Lösungen, neue Wege der Zusammenarbeit (er)finden, Möglichkeiten entdecken und Probleme aus der Welt schaffen, der ist auf dem besten Weg ein Coach oder Prozessbegleiter zu werden. Der Ansatz der Prozessbegleitung, sozialwissenschaftlich fundiert, wird aus der Organisationsentwicklung und Unternehmensberatung in Zukunft nicht mehr wegzudenken sein.

Ausbildung nach Schema F, als Weisheiten getarnte Ideologien sucht man bei Hans-Georg Huber und seinem Team vergebens. Der erfahrene Coach und Organisationsberater blickt außerdem auf eine langjährige Praxis als Familien- und Paartherapeut zurück. Grundlegende Erfahrungen und Überzeugungen seines Arbeitens hat er in seinem Buch „Sinnvoll erfolgreich“ (erschienen bei Rowohlt) dargelegt, er weiß: „Entwicklungsprozesse in Teams, in Unternehmen und Organisationen zu begleiten, ist eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe. Für die Menschen, die sich uns anvertrauen, steht häufig sehr viel auf dem Spiel, bis hin zu ihrer beruflichen Existenz.“

Bei den angehenden Coaches und Prozessbegleitern, die sich seiner Ausbildung anvertrauen, fördert er daher ein hohes Maß an Respekt, Achtsamkeit und Feinfühligkeit für Menschen und ihre Themen – Fachkompetenz vorausgesetzt. Weitere wesentliche Voraussetzungen für die Ausbildung liegen in der Sozialkompetenz und Persönlichkeit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. – Die Gruppe von höchstens 10 Personen wird in jeder Einheit von zwei erfahrenen Trainern begleitet. Erfahrungsaustausch, systematische Reflexion und Unterstützung einen eigenen Weg zu gehen, stets an konkrete Erfahrungen und professionelle Methoden angebunden, ermöglichen jedem Teilnehmer die Möglichkeit, die Erkenntnisse aus der Ausbildung in den eigenen Berufsalltag zu übertragen und zu überprüfen sowie in der folgenden Ausbildungssituation zur Diskussion zu stellen. Die vielfältigen aktuellen beruflichen Spielfelder der Teilnehmer in Wirtschaftsunternehmen, im sozialen oder therapeutischen Bereich bieten spannungsreiche und weit reichende Reflexionsmöglichkeiten.

So gewinnen die Teilnehmer die nötige Sicherheit und Flexibilität – ob es darum geht, Konfliktsituationen zu moderieren, Visionen und Ziele zu klären oder konstruktive Wege der Kommunikation zu entwickeln. Dreh- und Angelpunkt der Ausbildung und der Arbeit als Coach oder Prozessbegleiter: die durchaus lustvolle Weiterentwicklung der eigenen Person. Und anders als in vielen anderen beruflichen Tätigkeiten und Rollen sind Coaches und Prozessbegleiter dann besonders gut, wenn sie ihre eigene Grundhaltung stimmig in die Beratung einbringen können.

Denn bei aller Methodensicherheit und -kompetenz ist Hans-Georg Huber überzeugt: „Der erste Wirkfaktor in jeder Situation ist die Person und ihre verinnerlicht Kompetenz. ie Glaubwürdigkeit, die es braucht, um Menschen und Unternehmen in der Unsicherheit von Veränderungsprozessen Halt und Orientierung zu geben.“

Beginn der 13. Ausbildung „Coaching und Prozessbegleitung“: Herbst 2012
Teilnehmeranzahl: 10 Teilnehmer und Teilnehmerinnen
Trainer: Hans-Georg Huber und Co-TrainerIn

Anmeldung ab sofort möglich

Hier finden Sie nähere Informationen

Das Coachingbüro Hiber & Partner engagiert sich für sinnvollen Erfolg, glaubwürdige Führung, gelebte Werte und eine konstruktive Unternehmenskultur.

Seit 1996 begleiten wir professionell Entwicklungsprozesse bei Führungskräften, Teams und Unternehmen. Dabei konzentrieren wir uns auf Coaching und Seminare für Führungskräfte, Prozessbegleitung in Unternehmen sowie Ausbildungen zum „Coach und Prozessbegleiter“

Coachingbüro Huber & Partner
Hans-Georg Huber
Furtwänglerstr. 9
79117 Freiburg
huber@coachingbuero.de
0761/612016
http://www.coachingbuero.de

Teilen Sie diesen Presseartikel