DialogMuseum Frankfurt und MASTERhora generieren Mehrwert für die Gesellschaft

Webinar von Klara Kletzka, Geschäftsführerin DialogMuseum, am 27. Mai 2015 um 15 Uhr

Am Mittwoch, den 27.05.2015 um 15:00 Uhr hält Klara Kletzka, die Geschäftsführerin des DialogMuseums in Frankfurt, auf MASTERhora.de den Online-Vortrag: Welchen sozialen Wertbeitrag leistet ein Unternehmen für die Gesellschaft? Dabei bezieht sie sich auf eine aktuelle Analyse der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) zur Darstellung von sozialen Unternehmen. Eine Ausarbeitung von PwC beziffert den Wertbeitrag des DialogMuseum Frankfurt für Gesellschaft und die Stadt Frankfurt am Main.

Klara Kletzka bietet neuartige Kennzahlen, denn die soziale Wirkung eines Unternehmens zu ermitteln, ist eine noch junge Disziplin: Beispielsweise spart der Staat jährlich durch die geschaffenen Arbeitsplätze im DialogMuseum Transferleistungen von 320.000 Euro, erhalten Finanzamt und Sozialkassen zusätzliches Einnahmen von 340.000 Euro und wird zusätzliches gesamtwirtschaftliches Einkommen von 1.100.000 Euro durch Konsumeffekte generiert. Durch die Vorbildfunktion des DialogMuseum werden jährlich 13 neue Arbeitsplätze für sozial benachteiligte Menschen geschaffen, dies generiert zusätzliches gesamtwirtschaftliches Einkommen von 470.000 Euro und bringt Finanzamt und Sozialkassen 190.000 Euro. „1 Euro,“ so Klara Kletzka, Geschäftsführerin des DialogMuseums, „generiert somit 3,39 Euro Social Return on Investment, die so genannte Sozialrendite.“
Ein beachtlicher Mehrwert für die Gesellschaft – auch durch die Zusammenarbeit mit Partnern: „Dank dem Netzwerk von MASTERhora ist es uns geglückt,“ Kletzka weiter, „hervorragende Botschafter für eine Ausstellung über das Alter und den Prozess des Alterns zu gewinnen.“

MASTERhora ist die führende Business- und Wissensplattform für 50 Plus-Fach- und Führungskräfte in Deutschland. MASTERhora wurde im letzten Jahr für den Deutschen Alterspreis nominiert. Denn die Plattform schafft gesellschaftlichen Mehrwert als ideale Schnittstelle zur Lösung des akuten Fachkräftemangels im Angesicht des demografischen Wandels in Deutschland. Wegen der Zukunftstrends ist es für Senior-Experten und Unternehmen sinnvoll, Online-Plattformen wie MASTERhora zu nutzen: Dort können sich Unternehmen individuell auf sie zugeschnittene, eigene Senioren-Netzwerke anlegen, um mit älteren Arbeitskräften Kontakte zu pflegen und Wissenstransfer zu organisieren. „Wir haben eine stetig wachsende Zahl an Unternehmen, die unser Angebot nutzen. Besonders mittelständische Unternehmen gehen auf die Plattform und profitieren so weiterhin von der Expertise ihrer Fachkräfte“, erläutert Marion Kopmann.

Hintergrund MASTERhora:
Das Webportal MASTERhora – führende Business- und Wissensplattform für 50 Plus-Fach- und Führungskräfte – bietet Unternehmen und Senior-Experten die Möglichkeit, sich auszutauschen, enger zu vernetzen und schließlich individuell gestaltet konkrete Arbeitsverhältnisse einzugehen. Damit schafft die Plattform eine ideale Schnittstelle zur Lösung des akuten Fachkräftemangels im Angesicht des demografischen Wandels in Deutschland. Daneben bietet MASTERhora diverse Online- und Offline-Weiterbildungsangebote. Das Businessportal wird von großen Unternehmen wie RWE Power oder IDS ebenso genutzt wie von vielen Mittelständlern.

Pressekontakt:
Dr. Sabine Theadora Ruh
069 5309 8640
mail@struh.de

Quelle: MASTERhora Pressebereich

Teilen Sie diesen Presseartikel